Das Projekt

Allgemeine Beschreibung

BaSeTaLK ist ein Verbundprojekt der Katholischen Hochschule (KH) Mainz und der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg. Projektleitung an der OTH Regensburg ist Prof.in Dr. Norina Lauer, Professorin für Logopädie an der Fakultät Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Regensburg Center of Health Sciences and Technology (RCHST). Prof.in Dr. Sabine Corsten, Professorin für Logopädie am Fachbereich Gesundheit und Pflege an der Katholischen Hochschule Mainz (KH Mainz), trägt die Projektleitung und -koordination. Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Evaluation einer Tablet-gestützten Maßnahme zur Biographiearbeit in Pflege- und Senioreneinrichtungen zur Steigerung der Lebensqualität und Teilhabe älterer Menschen. Menschen im Alter in Pflegeeinrichtungen sollen so die Möglichkeit bekommen, über lebensgeschichtliche Themen sprechen zu können. Unterstützt werden sie hierbei von ehrenamtlich engagierten Personen, die unter dem Einsatz einer für BaSeTaLK entwickelten App Gespräche im Gruppen- sowie Einzelsetting anleiten. Das Verbundprojekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderrichtline „Lebensqualität durch soziale Innovationen (FH-Sozial)“ im Programm „Forschung an Fachhochschulen“, Themenfeld „Soziale Innovationen zur digitalen Inklusion“ gefördert. Es erstreckt sich über insgesamt drei Jahre (2019-2022).

 

Theoretischer Hintergrund des Projekts

Durch das Projekt BaSeTaLK wird angestrebt, den Markt aktuell existierender Präventationsangebote zur Förderung der aktiven Teilhabe und Lebensqualität von Menschen im Alter zu erweitern und hierbei neue Möglichkeiten der Digitalisierung nutzbar zu machen. Ausgangspunkt für das Forschungsprojekt ist die verminderte Lebensqualität von Menschen im Alter in Pflege-/Senioreneinrichtungen. Die Anzahl der in institutionellen Einrichtungen lebenden Personen steigt stark an. Aufgrund von eingeschränkter Mobilität und Kommunikation ist ein sozialer Austausch häufig reduziert. Dies kann zu einem eingeschränkten psychologischen Wohlbefinden führen. Biographiearbeit unterstützt Anpassungsprozesse, wie ein in unserer Arbeitsgruppe erstelltes Review aufzeigt. Erinnerungen werden in biographisch orientierten Gesprächen aktiviert. Über das Erzählen im Gespräch mit anderen Menschen findet ein Austausch statt, was sich erwartungsgemäß positiv auf die Kommunikation und Lebensqualität auswirkt. Nach einer erfolgreichen Durchführung unter Einbindung von ehrenamtlich engagierten Personen können für eine weitere Nutzung und Verbreitung Pflege(hilfs)kräfte, Betreuungskräfte sowie Arbeitskräfte der Logopädie und Ergotherapie einbezogen und für die Umsetzung des Angebots geschult werden.

 

Ziele von BaSeTaLK

BaSeTaLK verfolgt die vier folgenden wesentlichen Ziele:

  • Aktivierung von Erinnerungsprozessen, Förderung von gelingender Identitätsarbeit durch ein Erzählen über sich selbst im Austausch mit anderen
  • Steigerung der Kommunikation und Lebensqualität und dem psychologischen Wohlbefinden von Menschen im Alter
  • Entwicklung und Evaluation einer an die Bedarfe älterer Menschen angepassten Software (App) zur Stimulation biographischer Gespräche
  • Erkenntnisgewinn zum Umgang von Menschen im Alter mit neuen Medien, insbesondere dem Tablet und den Möglichkeiten digitaler Inklusion

 

Foschungsdesign

Das Vorgehen erfolgt als randomisiertes Vortest-Nachtest-Kontrollgruppen-Design mit einer Follow-Up-Untersuchung nach 3 Monaten (Abb. 1). Ehrenamtlich Engagierte (EE) nehmen vorbereitend an einer Schulung zur Medienkompetenz und Gesprächsführung teil. Sie leiten in Begleitung des BaSeTaLK-Teams die Interventionen an. Begonnen wird mit einer dreimonatigen Gruppenintervention, der dann die Durchführung mit immobilen Teilnehmenden im Einzelsetting folgt. Insgesamt finden 8 Interventionsgruppen (IG), 8 Kontrollgruppen (KG) sowie 8 Einzelinterventionen statt.

Abbildung 1: Projektphasen Design

Meilensteine des Projekts

2019

Start im Kernteam (Leitung u. Projektmitarbeitende) im Dezember

2020

Agiler App-Entwicklungsprozess in Fokusgruppen / Programmierung der BaSeTaLK-App / Teamzuwachs durch drei stud.Hilfskräfte / Konzeption und Planung der Intervention

2021

Schulung ehrenamtlich engagierter Personen / Interventionen im Gruppen- und Einzelsetting / Durchführung von Untersuchungen (Vor-/Nachuntersuchungen, Follow-up)

2022

Auswertung und Evaluation